Zu den grundlegenden Kennzeichen des Iǧtihād und der Herleitung von islamrechtlichen Urteilen gehört das Verstehen der Zweige und Partikularia im Lichte der Grundregeln und Universalien. Ebenso gehört dazu, die legislativen Universalien und definitiven Grundregeln zur Entscheidungs- und Regelungsinstanz über die partikularen Zweige zu erheben. Die Universalien sind schließlich absolut, sowie sich diese darüber hinaus aus der Gesamtheit der partikularen Texte bildeten. Das Partikulare kann nicht über die Universalie entscheiden, geschweige denn dass dieses der Universalie vorangestellt wird.
Der Mensch schaut von Natur sehnsuchtsvoll nach Freiheit aus. Über die Geschichte hinweg verblieb er dabei sie aufzusuchen, um ihren Platz in seinem Leben wiederzufinden. Religionen und Weltanschauungen kamen, um eine Grundlage für diese zu schaffen und zu Freiheit aufzurufen. Die federführende Religion hierbei ist: der Islam. Die federführende Weltanschauung hingegen ist die moderne Freiheitsbewegung. Diese Freiheiten werden jedoch häufig im Umgang mit Individuen, Gruppierungen und Völkern verletzt, da Ungerechtigkeit und Despotismus Anwendung finden. Der
Die Menschenwürde bildet eines der Rechtszwecke des Islam im Blick auf den Menschen und den Umgang mit ihm. Sie zeigt sich darin, dass der Mensch in sich selbst spürt eine so herausragende Stellung innezuhaben, sodass er das Edelste der Geschöpfe ist. Diese ist eine dem göttlichen Willen entspringende Stellung. Es gebührt dem Menschen daher die Ursachen dieser Würde zu bewahren. Wie auch obliegt es ihm, sein Recht auf würdevollen Umgang seitens anderer zu verteidigen und
Frage: Inwieweit ist die Berücksichtigung des Tieralters bei der Schächtung wichtig? Antwort: Die Berücksichtigung des vorgegebenen Alters für das Opfertier bei Schafen und Rindern ist vorgesehen, um sicherstellen zu können, dass der Konsum nutzbringend und das Opfertier zureichend ist. Das Alter ist dafür ein Hinweis bzw. Merkmal. Grundsätzlich gilt, das Alter unter regulären Bedingungen zu berücksichtigen, solange die erforderliche Entwicklung nicht bereits vor dem definierten Alter eintritt. Das ist jedoch in Europa gerade bei schnell
Frage: Zahlreiche Muslime in Europa neigen dazu, die Schächtung ihrer Opfertiere ins Ausland zu verlagern. Das geschieht in solch einem Umfang, dass zu befürchten ist, dass dieses Ritual aus dem Bewusstsein und Leben der Muslime in Europa verschwindet. Ist es dem European Council möglich, eine Fatwa oder Empfehlung zu veröffentlichen, die den Schutz dieses Ritus bewirkt? Die grundsätzliche Möglichkeit, die Opfertiere Bedürftigen außerhalb Europas zuzusenden bleibt hiervon unberührt. Antwort: Bei der Schächtung von Opfertieren handelt